Window 98

(CD: "Wellcome to Bavaria")

Wia scheint denn heit da Mond so schee, aufs Kammerfensterl soit i geh,

ziag glei mein Janker o, beim Marei klopf i o.

Marei, heit kimmst ma nimmer aus, du kloane, du süaße Maus!

Gamsig wia a Auerhahn roas i nauf auf 'Datenautobahn.

Auf d'Loata nauf dreihuldio, am Kammerfensterl klick i o.

Laß mi in dei zirberns Bett, i kim weit her vom Internet!

Geh, Marei, mach dei window auf, mei hardware is heit sauguat drauf!

I bins, da Nixdorf Veitl, mit meim mordsdrumm Gigabitl!

Oh, du liabes Dirnei mein,

laß mi a wengal online, Marei, i kumm, i kumm, eini in dei Pentium!

Mir is scho ganz siedendheiß, i bin im 7. Cyberspace,

do klickt wos, he, do möcht wer rei, des werd doch net dei Vodan sei?

Shut down, help! Mi leckst am Arsch, da Wuiderer is', da Hacker Schorsch!

Nix wia weg, sonst gehts dahin, der Kerl, der hot an Virus drin!

Mit am Doppelklick wui i'n versenka, do werd da Schorsch zum Sado-Henker

und homepaged mi beim window raus, auf an Tamagotchi-Friedhof naus.

Von fern erkling ein Glöckerl hell, halleluja schallts ganz virtuell,

do druckt mi 's Gwissn und i enter glei in d'Altötting-online zum Beichtn nei.

Herr Pfarrer, i bin am window gwen, wos werd mit meiner software gschehn?

"Zur Buße kaufest du, mein Sohn, 10 Aktien von der Telecom!"

Drum hörts, es Buam, passts guat auf, kraxlts es beim Window nauf:

Vorsicht bei den E-Mail Damen!

Aus! Apple! Amen!

Zurück

Biermösl Blosn